Spielberichte: Meisterschaft

7. Spieltag: SG FA Herringhs./Eickum – U17 2:3

“Zum Glück gibt es die Nachspielzeit”

Dieses mal war es keine glanzvolle spielerische Leistung der TSV-Kicker, dennoch reichte es am Ende zu einem knappen Sieg. Die Partie begann relativ ausgeglichen, ehe die Oerlinghauser Jungs merkten das man den Gegner früh anpacken und unter Druck setzen muss. Mit der Zeit erspielte man sich mehr Spielanteile und kam zu ersten gefährlichen Torchancen. Eine davon nutze Jan-Justin Johannhörster (17 Min.) nach toller Vorarbeit von Max Schneider zum 1:0. Leider wurde man danach etwas nachlässiger und der Gegner nutze eine Unaufmerksamkeit in der 28.Minute zum Ausgleich. Die Jungs ließen sich nicht beirren und die beste Phase des Spiels folgte. Man fing an den Ball über mehrere Stationen sicher laufen zu lassen und nutze seine spielerische Stärke. Kurz vor dem Pausenpfiff belohnte Leon Jordan das Team mit einem wunderschönen Tor von der linken Seite zur 2:1 Führung. Nach der Halbzeit spielte man leider nicht mehr konzentriert genug und der Gegner kam einige mal gefährlich vor das Tor. In der 55. Minute kam es schließlich wie es kommen musste, erneuter Ausgleich! Einfach ärgerlich, da es im Grunde eigentlich nicht nötig war das Spiel aus der Hand zu geben. Einige Zeit nach dem Gegentreffer berappelte man sich und dränget auf den Siegtreffer. Eigentlich meckert Trainer Cindric nicht gerne mit dem Schiedsrichter, allerdings muss man am heutigen Tag leider sagen, dass einige Entscheidungen sehr fragwürdig waren.
Die letzte Minute der Nachspielzeit lief an. Ecke für den TSV. Noel Heitkamp nimmt Anlauf zur Ecke. Diese kommt eng vor das gegnerische Tor. Der Ball prallt auf den Rücken eines Herringhauser Spielers und von da aus ins Tor. Siegtreffer!
Insgesamt ein glücklicher Sieg, mit einer zu kurzen starken spielerischen Phase. Dennoch ist man selbstverständlich glücklich über die drei Punkte und freut sich bereits auf das nächste Spiel.

 

6. Spieltag: U17 – SV Jerxen-Orbke 5:5

“Nicht clever genug!”

Am Sonntag gastierte der SV Jerxen-Orbke im Lippederby am Oerlinghauser Kalkofen. Die Zuschauer hatten dabei jede Menge zu sehen. Die Partie begann relativ ausgeglichen ehe der TSV durch einen schönen Konter (8. Min.) in Führung ging. Noel Heitkamp setzte sich auf dem Flügel durch und bediente den in der Mitte stehenden Max Schneider. Jedoch glichJerxen kurze Zeit später durch einen Foulelfmeter (12. Min.) zum 1:1 aus. Die 21.Spielminute war angelaufen, als der Pfiff im anderen Strafraum ertönte. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter für den TSV, den Jan-Justin Johannhörster souverän zur 2:1 Pausenführung verwandelte.

Nach der toremäßig “relativ ruhigen” ersten Hälfte, ging in der zweiten Hälfte mal wieder erneut das muntere Toreschießen auf beiden Seiten los. Kurz nach der Pause erhöhte erneut Johannhörster auf 3:1 (44. Min.), ehe Jerxen kurz später auf 3:2 (51. Min) verkürzte. Nur zwei Minuten danach ertönte erneut ein Pfiff im Strafraum. Wieder Elfmeter für den TSV. Wieder läuft Johannhörster an und verwandelt sicher zur erneuten zwei Tore Fürhung (4:2). Jerxen beweist Moral nimmt das Spiel immer mehr in die eigene Hand und verkürzt auf 4:3 (65. Min.). Aber auch der TSV spielt weiter und sucht seine Chancen in schnellen Kontern. Einen davon verwandelt Jordan zur erneuten Fürhung (5:3). Jerxen lässt sich nicht beirren und macht Druck auf das Oerlinghauser Tor. Der TSV scheint verunsichert und lässt große Lücken. Der Gast verkürzt auf 5:4 (71. Min.). Und nur drei Minuten später kam wie es kommen musste, ein Distanzschuss (Traumtor!) fand den Weg zum insgesamt ausgeglichenen 5:5 ins TSV-Tor.

 

5. Spieltag: TV Elverdissen – U17 1:2

“Die Schlussminute entscheidet”

 

Pokalhalbfinale: TSV – TBV Lemgo 2:1

“Pokalfinale kann kommen!”

Im gestrigen Pokalhalbfinale besiegte unsere U17 den TBV Lemgo mit 2:1 und zieht somit ins Endspiel um den Kreispokal ein. Gegner am 22.11.14 um 16 Uhr ist der TUS Leopoldshöhe. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz in Asemissen.

Das Spiel gegen Lemgo begann relativ ausgeglichen. Lemgo’s erste gute Möglichkeit wurde nach einem gefährlichen Frestoß von TSV-Keeper Nils Pfeiffenbrück abgewehrt. Der TSV kam mit der Zeit immer besser ins Spiel und erspielte sich gute Torchancen. Eine davon nutze Leon Jordan in der 31.Minute zum 1:0 Führungstreffer. Lemgo ließ den Kopf nicht hängen und suchte weiterhin Chancen. In der 39.Minute nutze der Gast eine Unkonzentriertheit in der TSV-Abwehr und erzielte den Augleich. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es in die Halbzeit. Nach der Habzeit war unsere U17 erneut spielbestimmender und drängte auf den Führungstreffer. In dieser Phase ließ man in der Defensive kaum was zu. Es waren 48.Minuten gespielt, als Leon Jordan nach toller Vorarbeit von Henrik Senk zum 2:1 Führungstreffer einnetzte. Nach dem Treffer ließ man allerdings erneut einige gute Möglichkeiten aus, sodass die Gäste immer noch den Willen zeigten den Ausgleich erzielen zu vollen. Letztlich brachte man das Ergebnis sicher über Zeit und darf nun in Richtung Finale blicken.

 

4.Spieltag: TSV – BSV Heidenoldendorf

“Zu viele Chancen vergeben”

Eine sehr ärgerliche Niederlage für unsere U17. Die Mannschaft lief gegen den Tabellenführer aus Heidenoldendorf tatkisch etwas verändert auf. Die Änderungen wirkten sich sehr positiv auf das Spiel der Bergstädter aus und man lieferte ein super Spiel ab. Einziges Manko, man ließ in der Offensive zu viele Torchancen aus, sodass am Ende nichts zählbares rauskam. Ganz im Gegenteil, 5min. vor Schluss nutzten die Gäste eine Standardsituation zum 1:0 Siegtreffer. Zumindest ein Punkt, wenn nicht sogar ein Sieg, wäre gegen den Tabellenfüherer mit Sicherheit verdient gewesen. So musste man am Ende leider etwas Lehrgeld zahlen.

 

3.Spieltag: SC Herford – TSV 5:3

“Knackpunkt 1.Halbzeit”

 

2. Spieltag: TSV – TBV Lemgo 2:1

„Was für ein Derby!“

Ein tolles Spiel zwischen dem TSV und dem TBV Lemgo erlebten die Zuschauer am Sonntag am Kalkofen. Das Spiel hatte alles zu bieten was ein Derby ausmacht.
Bereits nach sage und schreibe 29 Sekunden ging der TSV durch Leon Jordan in Führung. Die Mannschaft zeigte in den ersten 20 Min. eine hervorragende Leistung verpasste es allerdings den Vorsprung zu diesem Zeitpunkt auszubauen. Zahlreiche Chancen wurden von einem starken Lemgoer Torwart vereitelt. Anschließend fingen die Gäste sich und kamen von Zeit zu Zeit immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige Torchancen. Nach dem Seitenwechsel stand der TSV etwas kompakter ließ in der Folge aber dennoch einige Chancen zu, eine davon fand ihren Weg zum 1:1 (55. Min.) ins Tor. Zu diesem Zeitpunkt erarbeitete der TBV sich spielerische Vorteile. Die TSV-Kicker ließen die Köpfe nicht hängen und versuchten erneut ins Spiel zu finden. Die Moral wurde belohnt und Noel Heitkamp (73. Min.) erzielte den 2:1 Siegtreffer. Kurz vor Schluss gab es dann noch einen Platzverweis für Lemgo.
Bereits unter der Woche geht es für den TSV weiter. Am Mittwoch 19 Uhr steht das Pokalspiel gegen die JSG Bexterhagen/Lockhausen auf dem Plan.

 

1. Spieltag: VFR Wellensiek – TSV 4:5

“Schützenfest in der ersten Hälfte”

Hin und her ging es in der ersten Halbzeit der Begegnung. Beide Defensiven zeigten zahlreiche Defizite und die Offensiven waren gut drauf. Jan-Justin Johannhörster brachte den TSV in Führung (5. Min.). Wellensiek glich in der Folge aus (9 Min.) und erhöhte anschließend auf 2:1 (20 Min.). Der TSV wusste allerdings zu kontern und glich kurze Zeit später zum 2:2 (23 Min.) durch Johannhörster aus. Im direkten Gegenzug erhöhte Wellensiek auf 3:2 (24 Min.), ehe Leon Jordan erneut zum 3:3 (27 Min.) ausglich. Der Schlagabtausch auf beiden Seiten ging munter weiter, erneut Wellensiek zum 4:3 (34 Min.). Allerdings hielt auch diese Führung nicht lange an und Leon Jordan erzielte mit dem Pausenpfiff das 4:4 (40 Min.) In der Pause fanden beide Trainer anscheinend klare Worte und “das Schützenfest” schien ein Ende zu haben. Beide agierten deutlich kompakter und  hinderten den Gegner am Torabschluss. In der 58 Min. fanden die Kicker aus der Bergstadt die entscheidende Lücke und trafen durch Noel Heitkamp zum 5:4 Siegestreffer.